Beschreibung

Was wir uns überlegt haben

Die Natur bietet uns potente entzündungshemmende Stoffe – die Polyphenole. Eine polyphenolreiche Ernährung (z.B. Walnüsse, Grüntee, grünes Gemüse, Heidelbeeren etc.) wirkt sich auch auf unseren Stoffwechsel (z.B. bei Fettleber) positiv aus. 

Eine Untergruppe der Polyphenole sind die sog. Flavonoide, das sind gelbe Pflanzenfarbstoffe, die von der Pflanze gebildet werden um sie bzw. ihre Blüten und Blätter vor schädlichen Einflüssen wie z.B. UV-Strahlung zu schützen. Die Wissenschaft schreibt den Flavonoiden entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften zu – die sie wohl über Stabilisierung von Mastzellen ausüben. Mastzellen sind weiße Blutkörperchen, die sich in den Geweben unseres Körpers befinden. Sie spielen in der Entstehung von Allergien, aber auch für die Infekt (Virus) Abwehr eine entscheidende Rolle. In den Mastzellen befinden sich zahlreiche kleine Körnchen (Granula), die gefüllt sind mit Entzündungsbotenstoffen – z.B. Histamin. Wird eine Mastzelle aktiviert kommt es zur sog. Degranulation, das heißt diese gespeicherten Entzündungsbotenstoffe (ca. 200 verschiedene) werden freigesetzt. 

Unser Präparat kombiniert 4 verschiedene Flavonoide, um eine optimale Wirkung für unser Immunsystem zu erreichen: Quercetin, Rutin, Luteolin und Genistein. 

Allen Flavonoiden gemeinsam ist das entzündungshemmende und antioxidative Potenzial. 

Ergänzt wird das Ganze durch PEA (Palmitoylethanolamid). Dabei handelt es sich um ein Fettsäureamid, das schon lange bekannt ist und ergänzend in der Schmerztherapie Anwendung findet. Der genaue Wirkmechanismus ist noch nicht vollständig verstanden, es wird aber in einigen Studien angenommen, dass endocannabinoide und Mastzell-stabilisierende Eigenschaften für die schmerzstillende Wirkung verantwortlich sind. Auch spezielle Nervenzellen – die Gliazellen – können durch das PEA positiv beeinflusst werden. 

Dass Vitamin D für unsere Knochen und eine ausreichende Calcium-Aufnahme aus dem Darm wichtig ist, wissen Sie wahrscheinlich schon. Weniger bekannt ist die besonders ausgleichende Rolle des Vitamin D im Immunsystem: ohne ausreichend Vitamin D im Körper aktivieren sich Mastzellen “automatisch”.  

Nahrungsergänzungsmittel 

Die empfohlene tägliche Verzehrmenge nicht überschreiten. Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung.   

Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. 

  

Lagerung 

Trocken, kühl und lichtgeschützt lagern. Von Hitze und direkter Sonneneinstrahlung fernhalten.  

  

Verpackung 

Verpackt in eine lichtgeschützte PETPacker Dose – frei von BPA. 

 

Was kann ich sonst für ein gutes Immunsystem tun? 

Grundvoraussetzung ist natürlich, dass Sie Ihrem Körper alle Nährstoffe geben, die er braucht – gerade die Eiweiße und essentiellen Aminosäuren sowie die antientzündlich wirksamen Omega 3 Fettsäuren (vor allem in Fettfisch enthalten) sind besonders wichtige Bausteine für viele Enzyme und neue Zellen. Versuchen Sie daher so ausgewogen wie möglich und so  vielfältig wie möglich zu essen- besonders unverarbeitete Lebensmittel, viel Gemüse, Körner, Nüsse und Samen. Das unterstützt auch den Aufbau einer gesunden Darmflora – und Gesundheit fängt ja oft im Darm an!  

Versuchen Sie so gut wie möglich auf Alkohol zu verzichten – dieser kann immunsupprimierend wirken und verändert Ihre Darmflora. 

Häufig gerät unser Immunsystem aus dem Gleichgewicht, wenn unser Körper gestresst ist – das kann eine psychische Belastung, körperliche Überlastung oder eine Infektion sein. Nicht immer kann man an dieser Belastung schnell etwas ändern. Atemübungen und Yoga sowie Ausdauersport können helfen, die Stressantwort des Körpers zu reduzieren. Regelmäßige Pausen und Auszeiten sind genauso wichtig – versuchen Sie doch sich alle 1-2h den Handywecker zu stellen, vom Schreibtisch aufzustehen und ein paar Schritte zu gehen. 

Viele PatientInnen mit einem Mastzellaktivierungssyndrom können zusätzlich in der Ernährung auf Mastzellliberatoren achten. Die folgende Liste gibt Ihnen einen Überblick: 

Mastzellliberatoren_Lebensmittelliste